So ein Jahr haben wir wohl alle noch nicht erlebt. Corona hat 2020 komplett geprägt und uns vor ganz neue Herausforderungen gestellt: Von April bis August mussten wir Kurzarbeit anmelden und die umfangreichen Absagen geplanter operativer Eingriffe in vielen Häusern haben uns ziemlich die Abläufe verhagelt. Ein paar Mitarbeiter haben sich im Zuge dessen für den Wechsel in die Festanstellung in einer Klinik oder Pflegeeinrichtung entschieden – doch inzwischen sind sogar einige wieder zurück zu uns gekommen, das freut mich natürlich sehr.

Unsere Kolleginnen und Kollegen haben eine enorme Energie an den Tag gelegt, das war wirklich toll zu sehen: Viele haben sich super flexibel auf die neue Situation eingelassen, haben ihre Stunden erweitert, ihre Arbeitszeiten dem erforderlichen Bedarf angepasst und sogar die Reisebereitschaft hat zugenommen. Dadurch konnten wir unseren Kundenstamm erweitern, weil einige Mitarbeiter nun weitere Anfahrtswege in Kauf nehmen und manche sogar bundesweit im Einsatz sind. So verzeichnen wir am Ende des Krisenjahres sogar einen Zuwachs von etwa 25 Prozent unserer Kunden.

Natürlich war die Stimmung im Team auch geprägt von den Unsicherheiten, die uns alle beruflich und privat ständig begleitet haben. Unsere gewohnten Zusammenkünfte bei den regionalen Weihnachtsfeiern oder Round-Table-Treffen fielen aus und auch der geplante Tag der offenen Tür in der Hamburger Niederlassung fand nicht statt. Dafür haben wir individuell viel stärker als sonst den Kontakt gehalten – am Telefon oder auch per Mail haben wir zusammen viele Stunden verbracht, einander gegenseitig Mut gemacht, Dampf abgelassen und zum Glück auch immer wieder herzlich gelacht.

Ein wichtiger Meilenstein für uns war die erfolgreich bestandene Arbeitnehmerüberlassungs-Prüfung: seit Juli haben wir dafür nun die unbefristete Erlaubnis! Darauf sind wir alle sehr stolz. Das stärkt uns den Rücken und ist gerade in diesen turbulenten Zeiten auch ein tolles Zeichen für unsere Kunden, dass wir ihnen als zuverlässiger und zertifizierter Partner zur Seite stehen. Überhaupt haben wir viel positives Feedback erhalten für unsere schnelle und unkomplizierte Bereitstellung qualifizierter Arbeitskräfte – als Personaldienstleister haben wir vielerorts akuten Mangel abfedern können. 

Wir alle blicken nun zurück auf ein wirklich intensives Jahr. Allen voran sicher unsere Kolleginnen und Kollegen, die tatsächlich auf den Corona-Intensivstationen tätig sind. Aber das gilt natürlich auch für alle anderen Mitarbeiter – selbst in der Administration mussten überdurchschnittlich viele An- und Verträge bearbeitet werden durch die teils sehr spontanen Buchungen. Wir haben viele Prozesse digitalisiert und bspw. die meisten Vorstellungsgespräche nun per Telefon oder Video geführt.

Ich bin von Herzen dankbar für die große Einsatzbereitschaft und den tollen Teamgeist, das hat uns alle gut durch dieses Jahr getragen. Auf 2021 blicke ich mit viel Zuversicht, denn was wir alles schaffen können, haben wir in den vergangenen Monaten gesehen. 

Julia Adelung
Betriebsleiterin Agentamed GmbH